Teilen:
Arashi Beach
Abenteuerurlaub am Traumstrand: Das geht nur auf Aruba

Die meisten Menschen verbinden mit Aruba genau eine Sache: Traumstrände wohin das Auge blickt. Damit liegen sie goldrichtig, denn Aruba beheimatet mit dem Eagle Beach einen der schönsten Strände weltweit. Der Eagle Beach wurde bereits mehrfach als schönster Strand der Karibik ausgezeichnet und das will etwas heißen. Wenn du zur richtigen Zeit am Eagle Beach bist, kannst du sogar Meeresschildkröten beim Eier legen beobachten oder zusehen wie die kleinen Schildkröten schlüpfen und sich ihren Weg Richtung Meer erkämpfen.

Aber nicht nur der kilometerlange weiße Eagle Beach ist wunderschön, auch die anderen Puderzuckerstrände Arubas können sich sehen lassen: Am Palm Beach haben sich einige Hotels angesiedelt, von Luxus bis normal ist hier alles dabei. Wenn du dich in einem dieser Hotels einmietest, kannst du sicher sein, direkt vom Frühstückstisch aus an den Strand gehen zu können. Klingt ziemlich entspannt, oder? Am Baby Beach im Südosten der Insel erwartet dich eine strahlend blaue Lagune, die nur von wenigen Touristen angesteuert wird, weil sie außerhalb des touristischen Zentrums liegt. Das Wasser fällt ganz flach ab und du kannst hier wunderbar schnorcheln!

Am Arashi Beach ganz im Norden von Aruba gehen vor allem die Einheimischen schwimmen und schnorcheln. In der Nähe befindet sich ein Riff und das Schiffswrack des 1940 versunkenen deutschen Frachtschiffs SS Antilla. Hier haben sich im Laufe der Jahrzehnte Unmengen von bunten Fischen und jede Menge andere Meeresbewohner angesiedelt und geben ein einzigartiges Bild ab. Das Schiffswrack der SS Antilla gehört zu den am besten erhaltenen Schiffswracks der Karibik und ist ein Highlight für jeden Taucher. Falls du selbst nicht tauchen kannst, macht das übrigens gar nichts: Es gibt geführte Schnorcheltouren zum Wrack der SS Antilla und da es direkt unter der Wasseroberfläche liegt, wirst du beim Schnorcheln eine Menge entdecken! Alternativ kannst du auf Aruba auch Snuba Diven gehen: dabei gehst du tauchen, benötigst dafür aber keinen Tauchschein. Du wirst an einen Luftschlauch am Boot angeschlossen und kannst so bis zu 20 Meter tief hinab tauchen. Ich habe dieses Abenteuer gewagt und es war ein einmaliges Erlebnis!

Wenn dir das noch nicht abenteuerlich genug ist und du auch einmal etwas ohne Strand oder Wasser machen möchtest – Aruba kann auch ganz anders. Man kann es sich nur schwer vorstellen, aber nur wenige Meter hinter den schneeweißen Stränden an der Südseite der Insel beginnt eine staubig trockene Wüstenlandschaft. Was für den einen wenig reizvoll klingt, ist für den anderen aufgrund des starken landschaftlichen Kontrastes besonders reizvoll. Das absolute Highlight bei einer Off Road Tour durch Aruba ist der Natural Pool. Der Natural Pool ist eine Felsformation an der rauen Nordküste, die durch ihre Form eine Art Schwimmbecken bildet. Das Meer ist hier wirklich sehr wild und schwappt immer wieder in riesigen Wellen in den Pool – ein echtes Erlebnis. Um zum Natural Pool zu kommen, kannst du entweder eine Tour buchen oder dich auf eigene Faust mit einem Off-Road-Fahrzeug auf den Weg machen. Schnorchel und Taucherbrille nicht vergessen! Sogar im Natural Pool kannst du leuchtend bunte Karibikfische beobachten, die es sich im warmen Wasser gemütlich gemacht haben J

About the blogger: Katrin Bachmann
Zu Studentenzeiten waren große Reisen für Katrin lange Zeit nicht möglich. Dafür lässt sie es jetzt umso mehr krachen: Abenteuerreisen, karibische Traumstrände und atemberaubende Landschaften lassen ihr Herz höher schlagen. Auf ihrem Reiseblog BEFOREWEDIE.DE schreibt sie über genau diese Orte und Erlebnisse – und Aruba gehört für sie definitiv nach ganz oben auf ihre persönliche ‚Places to see before you die‘ Liste.