Teilen:
Paddle boarding at mangel halto
Feel like a local at Mangel Halto - Savaneta

Verwachsene Mangroven, türkisblaues Wasser, bunte Fische und weiße Sandstrände erwarten den Besucher des Mangel Halto Beach in Savaneta. Es ist aber nicht nur die Traumkulisse, welche diesen Strand an der Südwestküste Arubas zu etwas besonderem macht, sondern noch viel mehr die Atmosphäre. Nur wenige Touristen verirren sich an diesen Strand, dafür verbringen hier viele Einheimische die freie Zeit mit Ihren Familien, machen Picknick unter den öffentlichen Palapas und gehen schnorcheln. Fernab der großen Hotelresorts lässt es sich hier gemütlich verweilen.

Die Fahrt zum kleinen mit Mangroven überwucherten Strand führt vorbei an der Meerwasserentsalzungsanlage. Die große industrielle Anlage lässt noch nicht vermuten welches Idyll einen schon nach kurzer Distanz erwartet. Die Stadt Savaneta ist übrigens die älteste Siedlung der Insel. Die großen Hotelanlagen fehlen und das Bild ist durch Wohnhäuser, ein wenig Gewerbe und einer Marinekaserne geprägt.

Wer nach einem Tag am Strand und im Wasser Appetit auf frischen Fisch oder Meeresfrüchte hat fährt einfach vom Mangel Halto Strand 10 Minuten die Küste entlang in Richtung San Nicolas um im Zeerover einzukehren. Hier gibt es das, was gerade so gefangen wurde und das direkt aus dem Meer auf den Grill. Zu Red Snapper, Barrakuda und anderen delikaten Fischen werden typische karibische Beilagen wie Kochbananen oder Maisbrot gereicht. Entspannte Atmosphäre mit Blick auf den Ozean dazu authentische Speisen – was möchte man mehr?

Zum Frühstücken oder für einen kleinen Lunch bietet sich das Antesala Cafe, ziemlich genau in der Mitte zwischen Mangel Halto und dem Zeerover, an. Moderne Atmosphäre und ein exzellenter Café machen das Antesala auch zu einem optimalen Zwischenstopp auf dem Weg zum Baby Beach.

Wer also einmal den doch recht US-Amerikanisch geprägten Hotspots im Norden entfliehen möchte, sollte Richtung Süden nach Savaneta fahren, unterwegs noch etwas für ein kleines Picknick besorgen, sich unter die Locals am Strand mischen und einfach nur noch den Blick über die Lagune schweifen lassen.

Blogartikel von Louis Kirchner, Atambo Tours.

About the blogger: Isabell
Schon von klein auf liebte Isabell das Reisen – ob beim Campen an der Nordsee, beim Backpacken in Australien oder Südamerika, im Luxushotel in Asien oder beim Snowboarden in den Alpen, erst unterwegs fühlt sie sich richtig Zuhause. Auf dem One Happy Island fühlt sie sich wie Zuhause und erzählt deshalb auf unserem Blog allen Arubafans und denen, die es noch werden wollen, was das A der ABC-Inseln so einzigartig macht.