Teilen:
Flamingo auf Renaissance Island, Aruba
Flamingos am Strand

Nennt mich "Strandexpertin". In dem Jahr Weltreise und auf den vielen Reisen seither habe ich unzählige Strände gesehen. Ein echtes Beach Highlight erwartete mich auf Aruba: ein Strand voller Flamingos. Mir gelang sogar ein Flamingo Selfie.

Auf zur Flamingo Insel!


Wir besuchen Arubas Hauptstadt Oranjestad mit ihren kunterbunten Zuckerbäckerbauten. Hier betreten wir eine Mall und laufen in dem Einkaufszentrum bis zum Renaissance Aruba Resort & Casino (L.G. Smith Blvd 82).

Ein Kanal führt davor vorbei, ein Wassertaxi hat dort angelegt. Wir klettern hinein, unser Ziel ist die Privatinsel des Hotels.

Normalerweise ist Renaissance Aruba Private Island für Hotelgäste gedacht, die die Insel kostenlos nutzen können. Doch gegen eine Gebühr für einen Tagespass ist das für alle möglich, wenn das Hotel nicht zu stark ausgelastet ist. Die Insel ist täglich von 7 bis 19 Uhr geöffnet.

Ob es sich lohnt? Auf jeden Fall! Wann sieht man schon mal Flamingos am Strand, so nah, dass man sie berühren könnte? Sogar der "Bachelor" aus der TV-Serie war schon hier für ein romantisches Date.

Im Wassertaxi unterwegs

10 Minuten braucht unser kleines Boot, um uns zur Insel zu bringen. Wir genießen die Sonne, den Fahrtwind sowie den Ausblick auf Aruba und auf die Privatinsel, der wir uns rasch nähern.

In meiner Tasche habe ich einen Sonnenhut, Sonnenbrille und Sonnenmilch mit SPF 30 dabei. Dazu noch ein Handtuch, obwohl die auch auf der Insel zur Verfügung gestellt werden.

„Flamingo Beach“ – der Name passt!


Wir betreten die kleine Insel, durch die Wegweiser ist die Orientierung ganz einfach. Wir folgen dem Weg, zum Flamingo Beach für Erwachsene.

Zwischen Meer, Palmen und den Liegestühlen sehen wir etwas Rosafarbenes: Insgesamt sechs Flamingos sind am Strand.

Flamingo Selfie

Sie sind gar nicht scheu. Auf langen Beinen stolzieren sie auf uns zu. Schnell wende ich ihnen den Rücken zu und schieße ein Flamingo Selfie.

Warum die Flamingos so zutraulich sind? Sie sind an Besucher gewohnt. Und am Eingang zum Strand befindet sich ein Futterspender, nehmt am besten Münzen dafür mit.

Relaxen im Schatten


Die Flamingos zu fotografieren, ist ohne Futter nicht ganz so einfach. Sie laufen zwar malerisch am Meer entlang, dort aber relativ schnell. Pausen legen sie vor allem im Schatten der Palmen ein - ich kann sie verstehen!

Wir gehen erst einmal schwimmen. Dann legen wir uns auf die Liegestühle und in die Hängematten, mit Blick auf Flamingos und Meer.

Weitere Inselaktivitäten
Mit Kindern könnt ihr übrigens an den Iguana Beach gehen. Auf der Insel gibt es ein Restaurant, Spa und Sportmöglichkeiten wie Tauchen oder Schnorcheln. Auch könnt ihr hier weitere Tiere wie Pelikane, Echsen und Krabben beobachten.

Wenn ihr also einmal Flamingos am Strand sehen wollt, ist Aruba mein Tipp. 5 von 5 möglichen Sternen von mir, der Strandexpertin.

Habt ihr schon mal Flamingos im Freien gesehen?

About the blogger: Anja Beckmann
Ein Jahr Weltreise war Anja nicht genug, es zieht sie immer wieder in die Ferne - der Sonne entgegen. Sie liebt endlos weite Strände, Palmen und Wassersport. An Aruba mag sie besonders, wie abwechslungsreich die Insel ist. Ihr Lieblingsstrand ist Druif Beach und sie hat sich in die Flamingos von Renaissance Island verliebt. Von ihren Reiseerlebnissen erzählt sie seit 2012 auf www.travelontoast.de, einem der führenden deutschsprachigen Reiseblogs.